Angebote zu "Elend" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Vom Elend der Denkmalpflege und der Stadtplanung
22,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Vom Elend der Denkmalpflege und der Stadtplanung ab 22.95 € als Taschenbuch: Kommunale Studien zur Philosophie des Bewahrens und des Zerstörens 'Einmischen und Mitgestalten'. Eine Schriften-Reihe des Deutschen Werkbunds Nordrhein-Westfalen. Aus dem Bereich: Bücher, Kunst & Musik,

Anbieter: hugendubel
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Vom Elend der Denkmalpflege und der Stadtplanung
22,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Vom Elend der Denkmalpflege und der Stadtplanung ab 22.95 EURO Kommunale Studien zur Philosophie des Bewahrens und des Zerstörens 'Einmischen und Mitgestalten'. Eine Schriften-Reihe des Deutschen Werkbunds Nordrhein-Westfalen

Anbieter: ebook.de
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Vom Elend der Denkmalpflege und der Stadtplanung
22,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Wir leben in einem Zeitalter der Umkehrung aller Werte. Daher geht es der Denkmalpflege miserabel.Denkmalpflege hat es mit Jahrhunderten zu tun. Stadtplanung mit maximal einem Jahrzehnt. Die Denkmalpflege ist miserabel ausgestattet. Die Stadtplanung einigermaßen. Die Denkmalpflege gilt wenig, die Stadtplanung viel. Dies ist eine Umkehrung der sachlichen Tatsachen. Ein Skandal. Er darf nicht weiter hingenommen werden.Die Denkmalpflege hat die Zeit-Schichten von Jahrhunderten und müsste dadurch der Kern der eigentlichen Stadtplanung sein. Denkmalpflege muss wieder zur Grundlage einer "komplexen Stadtplanung" werden - allerdings in reformierter Struktur von beiden.Stadtplanung muss als eine letzte Zeit-Schicht der Denkmalpflege verstanden werden. Jeder in einer Kommune Tätige muss zuallererst ein "Stadtversteher" werden. Mit Wissen, Bildung und Leidenschaft für die Ressourcen seines Ortes. Und daraus entwickelt mit Perspektiven für die Stadt als Gemeinwesen.Jedes Rathaus muss dies organisieren. Auch mit ständiger Fortbildung. Und im Zusammenspiel von allen, die daran arbeiten. Dies schafft Sinn im kommunalen Handeln.Weil Roland Günter auch heute noch ein streitbarer Pionier ist, öffnet er mit diesem Buch eine fulminante Perspektive sowohl für die Denkmalpflege wie für die Stadtplanung. In der Hoffnung, dass das Thema überall viele Engagierte findet.Das Buch ist einerseits heftige Kritik, andererseits eine Liebeserklärung und Werbung für die gesellschaftliche, anthropologische und ästhetische Aufgabe der Denkmalpflege im Zusammenhang mit der Stadtplanung.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Curitiba - Stadtentwicklung
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,3, Universität Siegen (Architektur und Städtebau), Sprache: Deutsch, Abstract: Curitiba, eine Stadt Brasiliens im Bundestaat Paraná. Mit heutigen 1,8 Millionen Einwohnern (EW) zählt sie, wenn auch vergleichsweise klein (Mexico City 19,8 Millionen EW) zu den Megastädten der Welt. Wie auch andere Städte dieser Grösse hat Curitiba mit einigen Problemen zu kämpfen. Die städtische Urbanisierung schreitet auch hier weiter fort. Immer mehr Menschen strömen vom Land in die Stadt in der Hoffnung Arbeit und damit verbunden ein besseres Leben zu finden. Täglich gibt es neue Ansiedlungen in den sogenannten Favelas. Doch nur selten finden die Menschen hier das von dem sie geträumt haben. Was sie erwartet ist meist weitere Arbeitslosigkeit und Armut, Kriminalität, Drogen und Hoffnungslosigkeit. 'Statt in hoch zum Himmel strebenden Lichterstädten zu leben, wird ein Grossteil der urbanen Welt des 21. Jahrhunderts inmitten von Umweltverschmutzung, Exkrementen und Abfall im Elend versinken' (DAVIS 2007, S. 23) Doch hat Curitiba es geschafft sich von anderen Megacities abzuheben. Ausgezeichnet mit dem Umweltpreis der Vereinten Nationen 1990 und dem World Habitat Award 1996, vielzähligen Abhandlungen und Berichterstattungen in internationalen Medien (Curitiba: towards sustainable urban development(Environment and Urbanization 1992)), Stadtplanung in Curitiba (Spektrum der Wissenschaft 5/1996), Auf dem Weg zur nachhaltigen Stadt (Trialog 2/1999) u.v.a.m.) hat sich Curitiba einen Namen als Ökostadt gemacht. Wie jedoch konnte Curitiba dies gelingen? Mit welchen Mitteln schaffte es diese Stadt anders zu werden als die anderen, die doch mit denselben Problemen zu kämpfen haben. Die Wege, die die Väter und Planer Curitiba's gegangen sind, sollen in dieser Arbeit aufgezeigt und erläutert werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Curitiba - Stadtentwicklung
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,3, Universität Siegen (Architektur und Städtebau), Sprache: Deutsch, Abstract: Curitiba, eine Stadt Brasiliens im Bundestaat Paraná. Mit heutigen 1,8 Millionen Einwohnern (EW) zählt sie, wenn auch vergleichsweise klein (Mexico City 19,8 Millionen EW) zu den Megastädten der Welt. Wie auch andere Städte dieser Größe hat Curitiba mit einigen Problemen zu kämpfen. Die städtische Urbanisierung schreitet auch hier weiter fort. Immer mehr Menschen strömen vom Land in die Stadt in der Hoffnung Arbeit und damit verbunden ein besseres Leben zu finden. Täglich gibt es neue Ansiedlungen in den sogenannten Favelas. Doch nur selten finden die Menschen hier das von dem sie geträumt haben. Was sie erwartet ist meist weitere Arbeitslosigkeit und Armut, Kriminalität, Drogen und Hoffnungslosigkeit. 'Statt in hoch zum Himmel strebenden Lichterstädten zu leben, wird ein Großteil der urbanen Welt des 21. Jahrhunderts inmitten von Umweltverschmutzung, Exkrementen und Abfall im Elend versinken' (DAVIS 2007, S. 23) Doch hat Curitiba es geschafft sich von anderen Megacities abzuheben. Ausgezeichnet mit dem Umweltpreis der Vereinten Nationen 1990 und dem World Habitat Award 1996, vielzähligen Abhandlungen und Berichterstattungen in internationalen Medien (Curitiba: towards sustainable urban development(Environment and Urbanization 1992)), Stadtplanung in Curitiba (Spektrum der Wissenschaft 5/1996), Auf dem Weg zur nachhaltigen Stadt (Trialog 2/1999) u.v.a.m.) hat sich Curitiba einen Namen als Ökostadt gemacht. Wie jedoch konnte Curitiba dies gelingen? Mit welchen Mitteln schaffte es diese Stadt anders zu werden als die anderen, die doch mit denselben Problemen zu kämpfen haben. Die Wege, die die Väter und Planer Curitiba's gegangen sind, sollen in dieser Arbeit aufgezeigt und erläutert werden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot