Angebote zu "Burckhardt" (14 Treffer)

Kategorien

Shops

Burckhardt, L: achtung: die Schweiz - Der Urtex...
17,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 14.10.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: achtung: die Schweiz - Der Urtext von Lucius Burckhardt über die Idee einer neuen Stadt, Titelzusatz: Die Geschichte eines Buches von Lucius Burckhardt, Max Frisch & Markus Kutter, Autor: Burckhardt, Lucius, Redaktion: Ritter, Markus // Schmitz, Martin, Verlag: Schmitz, Martin Verlag // Schmitz, Martin, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Architektur // Baukunst // Bau // Entwurf // Stadtplanung // Architekturtheorie, Rubrik: Architektur, Seiten: 273, Gewicht: 283 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Burckhardt:Landschaftstheoret.Aquar.
29,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 15.05.2017, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Landschaftstheoretische Aquarelle und Spaziergangswissenschaft, Autor: Burckhardt, Lucius, Redaktion: Regenass, Noah // Ritter, Markus // Schmitz, Martin, Verlag: Schmitz, Martin Verlag // Schmitz, Martin, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Aquarellmalerei // Kunst // Europa // Stadtplanung // allgemein // Stadtplanung und Architektur, Rubrik: Bildende Kunst, Seiten: 399, Abbildungen: 250 Abbildungen, Gewicht: 1003 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Burckhardt:achtung: die Schriften
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 16.12.2016, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: achtung: die Schriften, Titelzusatz: wir selber bauen unsre Stadt / achtung: die Schweiz / die neue stadt, Autor: Burckhardt, Lucius // Frisch, Max // Kutter, Markus, Verlag: Triest Verlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Europa // Architektur // Baukunst // Bau // Entwurf // Stadtplanung // Geschichte // Regionen // Zweite Hälfte 20. Jahrhundert // 1950 bis 1999 n. Chr // Architekturtheorie // Geschichte der Architektur, Rubrik: Architektur, Seiten: 244, Gewicht: 374 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Burckhardt:Wir selber bauen unsere Stad
16,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.10.2015, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Wir selber bauen unsere Stadt, Titelzusatz: Ein Hinweis auf die Möglichkeiten staatlicher Baupolitik, Autor: Burckhardt, Lucius // Kutter, Markus, Redaktion: Ritter, Markus // Schmitz, Martin, Verlag: Schmitz, Martin Verlag // Schmitz, Martin, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Architektur // Baukunst // Bau // Entwurf // Basel // Kunst // Design // Stadtplanung // Politik und Staat // Basel-Stadt // Bâle-Ville // Basilea-Città // Basilea-Citad // Basle // City, Rubrik: Architektur, Seiten: 118, Gewicht: 137 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Wir selber bauen unsere Stadt
16,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch mit dem provokanten Titel, das die beiden Herausgeber erneut vorlegen, erschien erstmals im Herbst 1953 im Verlag von Felix Handschin in Basel. Es behandelt einen Fragenkomplex, den die beiden Autoren Lucius Burckhardt und Markus Kutter in ihrer Heimatstadt Basel in den fünf Jahren zuvor mächtig umgetrieben hatte: Warum überlässt die Gesellschaft die Stadtplanung den Liegenschaftsspekulanten und Beamten der Bauverwaltung? Woher kommt es, dass die Stadtentwicklung so stark von verborgenen Kapitalinteressen, und nicht von den Anforderungen der Bewohnerschaft gelenkt wird? Diese wäre doch fähig und wohl auch interessiert, ihre Stadt selber zu bauen! Aber ihre Interessen setzen sich nicht durch. Und wenn sie organisiert sind in Vereinen und Verbänden, sind sie gegenüber der Groß-Spekulation wehrlos. Die Frage lautet also: Wie entsteht der Entwurf für die Planung einer Stadt, der Gültigkeit beanspruchen darf und nicht verworfen werden muss? Die trotzige Programmatik des "Wir selber bauen unsre Stadt" wird später als bohrende Frage formuliert, die Lucius Burckhardt immer wieder aufruft: Wer plant die Planung?

Anbieter: buecher
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Wir selber bauen unsere Stadt
17,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch mit dem provokanten Titel, das die beiden Herausgeber erneut vorlegen, erschien erstmals im Herbst 1953 im Verlag von Felix Handschin in Basel. Es behandelt einen Fragenkomplex, den die beiden Autoren Lucius Burckhardt und Markus Kutter in ihrer Heimatstadt Basel in den fünf Jahren zuvor mächtig umgetrieben hatte: Warum überlässt die Gesellschaft die Stadtplanung den Liegenschaftsspekulanten und Beamten der Bauverwaltung? Woher kommt es, dass die Stadtentwicklung so stark von verborgenen Kapitalinteressen, und nicht von den Anforderungen der Bewohnerschaft gelenkt wird? Diese wäre doch fähig und wohl auch interessiert, ihre Stadt selber zu bauen! Aber ihre Interessen setzen sich nicht durch. Und wenn sie organisiert sind in Vereinen und Verbänden, sind sie gegenüber der Groß-Spekulation wehrlos. Die Frage lautet also: Wie entsteht der Entwurf für die Planung einer Stadt, der Gültigkeit beanspruchen darf und nicht verworfen werden muss? Die trotzige Programmatik des "Wir selber bauen unsre Stadt" wird später als bohrende Frage formuliert, die Lucius Burckhardt immer wieder aufruft: Wer plant die Planung?

Anbieter: buecher
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
achtung: die Schriften
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit den drei Bänden der "Basler Politischen Schriften" "wir selber bauen unsre Stadt", "achtung: die Schweiz" und "die neue Stadt" hat das prominente Autorentrio Lucius Burckhardt, Max Frisch und Markus Kutter in der zweiten Hälfte der 1950er-Jahre nicht nur in der Schweiz eine engagierte Debatte um die Perspektiven in Stadt- und Raumplanung initiiert. Erklärtes Ziel der Autoren war es, der damals einsetzenden Zersiedlung von Stadt- und Landschaftsräumen entgegenzuwirken.Auch heute, gut 60 Jahre später, haben die Themen und Fragestellungen, derer sich die drei Protagonisten angenommen haben, nichts an Aktualität verloren. Fragen wie "Welche Möglichkeiten der Einflussnahme haben die Bürger auf Stadtplanung?", die die Autoren etwa dazu veranlasste, die seinerzeit gängigen Instrumente der Stadtplanung kritisch zu hinterfragen, oder die Kritik an den politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen, die im Vorschlag der Gründung einer neuen Stadt mündeten, sind Beispiele für eine Diskussionskultur, die auch heutigen Prozessen gut zu Gesicht stehen würden. Die in achtung: die Schweiz formulierte Forderung nach verdichteten Siedlungen und kontrolliertem urbanen Wachstum bestimmen auch heute die raumplanerischen und städtebaulichen Diskussionen. Die Trilogie ist wertvolles Zeitdokument und aktuelle Lektüre zugleich.Die gemeinsame Neuauflage der vergriffenen Bände wird originalgetreu gedruckt und um ein Vorwort von Markus Ritter sowie eine Einführung von Reto Geiser und Angelus Eisinger ergänzt. Die Autoren untersuchen die Bedeutung der Bände zu ihrer Zeit und ziehen Parallelen zur heutigen städtebaulichen Situation in der Schweiz.

Anbieter: buecher
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
achtung: die Schriften
40,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit den drei Bänden der "Basler Politischen Schriften" "wir selber bauen unsre Stadt", "achtung: die Schweiz" und "die neue Stadt" hat das prominente Autorentrio Lucius Burckhardt, Max Frisch und Markus Kutter in der zweiten Hälfte der 1950er-Jahre nicht nur in der Schweiz eine engagierte Debatte um die Perspektiven in Stadt- und Raumplanung initiiert. Erklärtes Ziel der Autoren war es, der damals einsetzenden Zersiedlung von Stadt- und Landschaftsräumen entgegenzuwirken.Auch heute, gut 60 Jahre später, haben die Themen und Fragestellungen, derer sich die drei Protagonisten angenommen haben, nichts an Aktualität verloren. Fragen wie "Welche Möglichkeiten der Einflussnahme haben die Bürger auf Stadtplanung?", die die Autoren etwa dazu veranlasste, die seinerzeit gängigen Instrumente der Stadtplanung kritisch zu hinterfragen, oder die Kritik an den politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen, die im Vorschlag der Gründung einer neuen Stadt mündeten, sind Beispiele für eine Diskussionskultur, die auch heutigen Prozessen gut zu Gesicht stehen würden. Die in achtung: die Schweiz formulierte Forderung nach verdichteten Siedlungen und kontrolliertem urbanen Wachstum bestimmen auch heute die raumplanerischen und städtebaulichen Diskussionen. Die Trilogie ist wertvolles Zeitdokument und aktuelle Lektüre zugleich.Die gemeinsame Neuauflage der vergriffenen Bände wird originalgetreu gedruckt und um ein Vorwort von Markus Ritter sowie eine Einführung von Reto Geiser und Angelus Eisinger ergänzt. Die Autoren untersuchen die Bedeutung der Bände zu ihrer Zeit und ziehen Parallelen zur heutigen städtebaulichen Situation in der Schweiz.

Anbieter: buecher
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
achtung: die Schriften
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit den drei Bänden der "Basler Politischen Schriften" "wir selber bauen unsre Stadt", "achtung: die Schweiz" und "die neue Stadt" hat das prominente Autorentrio Lucius Burckhardt, Max Frisch und Markus Kutter in der zweiten Hälfte der 1950er-Jahre nicht nur in der Schweiz eine engagierte Debatte um die Perspektiven in Stadt- und Raumplanung initiiert. Erklärtes Ziel der Autoren war es, der damals einsetzenden Zersiedlung von Stadt- und Landschaftsräumen entgegenzuwirken.Auch heute, gut 60 Jahre später, haben die Themen und Fragestellungen, derer sich die drei Protagonisten angenommen haben, nichts an Aktualität verloren. Fragen wie "Welche Möglichkeiten der Einflussnahme haben die Bürger auf Stadtplanung?", die die Autoren etwa dazu veranlasste, die seinerzeit gängigen Instrumente der Stadtplanung kritisch zu hinterfragen, oder die Kritik an den politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen, die im Vorschlag der Gründung einer neuen Stadt mündeten, sind Beispiele für eine Diskussionskultur, die auch heutigen Prozessen gut zu Gesicht stehen würden. Die in achtung: die Schweiz formulierte Forderung nach verdichteten Siedlungen und kontrolliertem urbanen Wachstum bestimmen auch heute die raumplanerischen und städtebaulichen Diskussionen. Die Trilogie ist wertvolles Zeitdokument und aktuelle Lektüre zugleich.Die gemeinsame Neuauflage der vergriffenen Bände wird originalgetreu gedruckt und um ein Vorwort von Markus Ritter sowie eine Einführung von Reto Geiser und Angelus Eisinger ergänzt. Die Autoren untersuchen die Bedeutung der Bände zu ihrer Zeit und ziehen Parallelen zur heutigen städtebaulichen Situation in der Schweiz.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot